Großregion: 2020

Die Karte stellt die administrativen Gebietseinheiten innerhalb der Großregion am 1. Januar 2020 dar.

Die Karte verdeutlicht die Unterschiede der territorialen Organisation in den verschiedenen Teilgebieten der Großregion. Außer der Ebene der Gemeinden existiert keine weitere vergleichbare Ebene in allen Teilgebieten. Die verschiedenen Gebietsebenen werden auf Grundlage ihrer Fläche wie folgt hierarchisiert:

  1. Provinzen (WAL) und Departements (GE)
  2. Arrondissements (WAL und GE), Deutschsprachige Gemeinschaft (WAL) und Kreise (RLP und SL)
  3. Kantone (GE und LUX) und Verbandsgemeinden/verbandsfreie Städte und Gemeinden (RLP)
  4. Gemeinden

Es gilt zu präzisieren, dass die luxemburgischen Kantone keine eigene administrative Struktur besitzen. Sie dienen als territoriale Gebietseinheiten, zur Abgrenzung der Wahlkreise. Ebenso sind die französischen Kantone seit der Neugliederung von 2014 nicht mehr zwangsläufig territoriale Untereinheiten der Arrondissements und dienen als Wahlkreise für die Räte der Departements.

Der Vergleich der Karte vom 1. Januar 2020 mit derjenigen vom August 2018 zeigt Veränderungen in drei Teilgebieten der Großregion:

 

Wallonie :

  • Veränderungen bezüglich der Arrondissements administratifs am 1. Januar 2019:
    • Fusion der arrondissements administratifs von Tournai und Mouscron: neues arrondissement administratif Tournai-Mouscron (code NUTS3: BE328)
    • Schaffung des neuen arrondissement administratif von La Louvière (code NUTS3: BE329): Gemeinden Binche, Estinnes, Morlanwelz (aus dem Arrondissement Thuin) und La Louvière (aus dem Arrondissement Soignies)
    • Transfer der Gemeinden Manage und Seneffe aus dem Arrondissement Charleroi in das Arrondissement Soignies
    • Transfer der Gemeinden Enghien, Lessines und Silly aus dem Arrondissement Soignies in das Arrondissement Ath

 

Lothringen (Grand Est) :

  • Aufgrund der Zusammenlegung von Gemeinden in den Departements Moselle, Meurthe-et-Moselle und Meuse am 1. Januar 2019 ist die Zahl der lothringischen Gemeinden von 2.327 auf 2.322 zurückgegangen

 

Rheinland-Pfalz:

  • Infolge der Zusammenlegung und Auflösung von Verbandsgemeinden am 1. Januar 2019, am 1. Juli 2019 und am 1. Januar 2020 ist die Zahl der Verbandsgemeinden von 143 auf 129 gesunken
 

Die Daten sind als open data verfügbar und können über den Link unten heruntergeladen werden. Es handelt sich um Geodaten mit folgenden Attributen:

*Die seit dem 1. Januar gültige NUTS-2016-Klassifikation (Systematik der Gebietseinheiten für die Statistik) ist ein hierarchisches System zur Untergliederung des EU-Wirtschaftsraums.

Bitte nutzen Sie den Link unten für weitere Informationen zu der NUTS- und LAU-Klassifikation in der Großregion.

 
  • Codes und Namen der entsprechenden NUTS- und LAU-Einheiten*
  • Codes und Namen der EPCI, arrondissements und zones d'emplois in Lothringen die kein Teil der europäischen NUTS-Klassifikation sind

Es ist anzumerken, dass die Deutschsprachige Gemeinschaft in Belgien eine eigene NUTS 3 – Einheit bildet: die europäische Nomenklatur unterscheidet zwischen den französischsprachigen Gemeinden des Arrondissements Verviers und den Gemeinden der Deutschsprachigen Gemeinschaft. Zusammenfassend lässt die Karte die Schwierigkeiten erahnen, die bei der Darstellung von sozioökonomischen Daten in unterschiedlichen Maßstäben auftreten können, zumal die Flächenunterschiede die Interpretation verfälschen können. Es ist daher notwendig, vergleichbare territoriale Ebenen für großregionale Analysen zu bestimmen, vorausgesetzt, dass entsprechende Daten verfügbar sind. Der großregionale Bericht im Rahmen des MORO-Projekts „Raumbeobachtung Deutschland und angrenzende Regionen“ schlägt dazu territoriale Aggregierungen auf Grundlage der NUTS-Ebenen* vor. Für seine Kartographie stützt sich das GIS-GR daher auf variable Geografien je nach Bedarf und Verfügbarkeit der Daten.

Zum letzten Mal aktualisiert am