Start der Internet-Plattform zu Radioaktivitätswerten in der Großregion auf der Internetseite des GIS-GR

Pressekonferenz Radioaktivität
© Zaplatynski ADD 2016

Bürgerinnen und Bürger in der europäische Großregion Luxemburg, Lothringen, Saarland, Rheinland-Pfalz und Wallonien haben künftig Zugang zu den aktuellen Radioaktivitätswerten von etwa 300 Messstationen.

Die neue Internetplattform wurde durch die rheinland-pfälzische Umweltministerin Ulrike Höfken zusammen mit ihren Kolleginnen und Kollegen aus den Nachbarländern im Rahmen einer Pressekonferenz offiziell am Montag, dem 11. Juli 2016 im Rokoko-Saal der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion in Trier gestartet.

Die Internetplattform geht auf eine Resolution zurück, die die Exekutiven der Großregion auf einem Sondergipfel zum Atomkraftwerk Cattenom im Jahr 2011 in Metz verabschiedet haben. Damals wurde ein regelmäßiger und koordinierter Informationsaustausch über die Radioaktivitätsmesswerte beschlossen.

In der gemeinsamen Erklärung des Energiegipfels der Großregion am 17. April 2014 wurde diese Absicht bekräftigt. Die neue Plattform, welche auf der Internetseite des Geografischen Informationssystems der Großregion (GIS-GR) beherbergt ist, fasst die Messdaten zur Radioaktivität, die von den Behörden in der Großregion erhoben werden, zusammen und macht sie mehrsprachig für die Öffentlichkeit zugänglich.

Zum letzten Mal aktualisiert am