MORO-Abschlusskonferenz „Raumbeobachtung Deutschland und angrenzende Regionen“

©agl 2017

Die Abschlusskonferenz des MORO-Projekts "Raumbeobachtung Deutschland und angrenzende Regionen" hat am 9. und 10. November in Berlin stattgefunden. Jede der 7 Modellregionen hat die eigenen Ergebnisse des Projekts mit Hilfe einer Powerpoint vorgestellt.

Die Ergebnisse für die Großregion wurden durch Herrn Thierry Hengen, Koordinator des GIS-GR, vorgestellt. Außerdem haben die Vetreter der Großregion, darunter auch das Ministerium des Innern und für Sport sowie die Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord Rheinland-Pfalz die Ergebnisse der großregionalen Arbeiten sowie das Geoportal der Großregion auf dem eigenen Stand präsentiert.

Die Herren Dr. Spiekermann und Dr. Schwarze haben die wesentlichen Erkenntnisse aus dem Projekt-Bericht vorgestellt. Der detaillierte Bericht, welcher ebenfalls in einer französischen Kurzfassung vefügbar sein wird, wird im Februar 2018 erscheinen.

Anlässlich eines regen Austausches haben die Projekteilnehmer die Ergebnisse des Projekts begrüsst und konrete Handlungsmaßnahmen vorgeschlagen. Hiezu gehört unter anderem die Vernetzung der betroffenen Akteure, die bessere Verknüpfung mit den Interreg-Programmen und eine verstärkte Positionnierung gegenüber den regionalen und europäischen Akteuren der Raumentwicklung.

Die Teilnehmer haben zudem die Notwendigkeit von harmonisierten Daten innerhalb der Europäischen Union angesprochen, um die grenzüberschreitende Raumbeobachtung zu speisen. Zu diesem Zweck sieht ein Vorschlag die Schaffung einer europäischen Richtlinie zur Harmonisierung von statistischen Daten zwischen den Mitgliedsstaaten vor.

 

Zum letzten Mal aktualisiert