Naturschutzflächen

Die in der Folge dargestellten Karten entstammen einer Zusammenarbeit zwischen dem GIS-GR und der Arbeitsgruppe „Biodiversität“ der Großregion. Letztere hat den Inhalt der Karten und Kommentare validiert. Die Daten wurden durch die zuständigen Stellen in den verschiedenen Teileinheiten der Großregion bereitgestellt.

Die Zielsetzung der Kartenerstellung liegt darin, eine Bestandsaufnahme der verschiedenen Schutzgebiete in der Großregion vorzunehmen. Aufgrund der hohen Anzahl an Kategorien wurden zwei unterschiedliche Karten für die internationalen und nationalen Gebiete erstellt. Während es eine einheitliche Klassifizierung für die internationalen Gebiete gibt, unterscheidet sich die Einstufung der nationalen Standorte stark zwischen den verschiedenen Teileinheiten der Großregion. Einer einzigen Gebietskategorie in Luxemburg, den klassifizierten Naturschutzgebiete, stehen ganze 11 Kategorien in Lothringen gegenüber. Eine einheitliche Klassifizierung besteht lediglich zwischen den beiden deutschen Bundesländern, Rheinland-Pfalz und dem Saarland.

Im Jahr 2015 sind 11.362,0 km2 der Großregion durch internationale Naturschutzflächen abgedeckt, was 17,4% seiner Fläche entspricht. Für die nationalen Schutzflächen beträgt der Deckungsgrad 30,7% (20.053 km2). Unter Berücksichtigung der Tatsache, dass einige internationale und nationale Gebiete sich überlappen, erstrecken sich die Naturschutzflächen auf insgesamt 35,0% (22.879 km2) der Großregion.

Deckungsgrad der Naturschutzflächen in den Teileinheiten der Großregion
  Lothringen Luxemburg Rheinland-Pfalz Saarland Wallonie
Internationale Gebiete 8,9% 31,8% 27,1% 24,0% 14,5%
Nationale Gebiete 19,6% 2,3% 56,5% 69,3% 0,8%
Alle Gebiete 23,3% 32,1% 61,5% 76,4% 14,7%

 

Source : Berechnungen des GIS-GR, ohne Naturparke in Luxemburg und der Wallonie

Die obige Tabelle hebt die Tatsache hervor, dass der Deckungsgrad im Saarland und in Rheinland-Pfalz besonders hoch ist, gegenüber weitaus niedrigeren Werten in Lothringen, Luxemburg und der Wallonie. Es lässt sich außerdem feststellen, dass der Deckungsgrad der nationalen Gebiete in den deutschen Bundesländern und in Lothringen höher als jener der internationalen Gebiete ist. In Luxemburg und der Wallonie ist die umgekehrte Situation durch die Tatsache zu erklären, dass die Naturparke keine Naturschutzflächen im eigentlichen Sinn sind. Sie wurden trotzdem auf der Karte dargestellt, um die grenzüberschreitende Dimension der Naturparke in der Großregion hervorzuheben.

Die erstellten Karten stellen eine Ergänzung zu den Informationen dar, die auf den Internetseiten und Fachportalen der verschiedenen Partner der Großregion zu finden sind.

Zum letzten Mal aktualisiert am