2016

Die Karte entsammt einer Zusammenarbeit zwischen dem GIS-GR und dem Luxembourg Institute of Socio-Economic Research (LISER). Sie ist Teil des Themenhefts "Demographische Dynamik und damit verbundene räumliche Erfordernisse", das durch das LISER im Rahmen der Raumanalyse für das Raumentwicklungskonzept der Großregion (REKGR) erstellt wurde.

 

Mit 6,9 Millionen Personen zwischen 20 und 64 Jahren im Jahre 2016, verfügt die Großregion über einen Anteil an Personen im erwerbsfähigen Alter, der mit dem europäischen Durchschnitt vergleichbar ist: 59,6 % der Gesamtbevölkerung. Zwischen den Teilgebieten der Großregion sind jedoch Unterschiede festzustellen.

In Luxemburg ist der hohe Anteil an Personen im erwerbsfähigen Alter (63,4 %) mit der großen wirtschaftlichen Attraktivität des Landes, insbesondere hinsichtlich der Schaffung von Arbeitsplätzen, verbunden. Im Falle von Rheinland-Pfalz und dem Saarland (60,9 % in beiden Bundesländern) ist dieser hohe Anteil der Zunahme an älteren Personen zusammen mit der Abnahme der Geburten und der Anzahl an Jugendlichen geschuldet. Was Lothringen (58,1 %) und die Wallonie (59 %) betrifft, ist der relative Anteil niedriger, was sich durch einen höheren Anteil der jungen Bevölkerung in diesen Gebieten erklärt.

Zum letzten Mal aktualisiert am