Übergeordnete Raumplanungdokumente

Die Karte mit dem Titel „Übergeordnete Raumplanungsdokumente (05/2019)“ stellt für die verschiedenen Partner der Großregion, die zum 1. Mai 2019 geltenden und in Erarbeitung befindlichen Raumplanungsdokumente auf nationaler und regionaler Ebene dar.

  • Für Lothringen
    • Geltend: Räumliche Planungsrichtlinie für die nördlichen Bergbaureviere in Lothringen (Directive territoriale d’aménagement des bassins miniers nord lorrains, DTA, 2005)
    • In Erarbeitung: Regionalkonzept der Raumplanung, nachhaltigen Entwicklung und territorialen Gleichstellung (Schéma Régional d’Aménagement de Développement Durable et d’Egalité des Territoires, SRADDET), das den ganzen Grand Est abdeckt
  • Für Luxemburg:
    • Geltend: Integratives Verkehrs- und Landesentwicklungskonzept (IVL, 2004)
    • In Erarbeitung: Entwürfe der 4 sektoriellen Leitpläne "Wohnungswesen", "Transport",  "Landschaften" und "Gewerbegebiete" (projets de plans directeurs sectoriels « logement », « transports », « paysages » et « zones d’activités économiques »)
  • Für Rheinland-Pfalz:
    • Geltend: Landesentwicklungsprogramm IV (LEP IV, 2008). Die Gesamtkarte des LEP IV von 2008 stellt nur eine nachrichtliche Wiedergabe dar und hat informatorischen Charakter. Die Erste (10.05.2013), Zweite (21.08.2015) und Dritte Teilfortschreibung (20.07.2017) sind nicht auf der Karte dargestellt.
  • Für das Saarland:
    • Geltend: Landesentwicklungsplan (LEP):
      - Teilabschnitt „Umwelt“: Vorsorge für Flächennutzung, Umweltschutz und Infrastruktur (2004)
      - Teilabschnitt „Siedlung“ (2006, nicht auf der Karte dargestellt)
    • In Erarbeitung: Neuaufstellung des Landesentwicklungsplans (LEP)
  • Für die Wallonie:
    • Geltend: Entwicklungsschema des regionalen Raums (schéma de développement de l’espace régional, SDER, 1999)
    • In Erarbeitung : Räumliches Entwicklungskonzept (Schéma de Développement du Territoire, SDT)


Diese Karte erlaubt es in einem ersten Schritt, die geltenden Dokumenten nebeneinander zu stellen und festzustellen, dass die Herangehensweisen bezüglich der Raumplanungsdokumente zwischen den Ländern stark variieren. Sie gibt auch die Schwierigkeiten hinsichtlich einer verstärkten multilateralen grenzüberschreitenden Zusammenarbeit wider.

Zwischen dem eher schematischen wallonischen SDER, dem nicht rechtskräftigen Konzept des luxemburgischen IVL, den rechtswirksamen und recht detaillierten deutschen LEP’s, und schließlich der DTA in Lothringen, welche nicht die Gesamtheit des Gebiets abdeckt, wird die Schwierigkeit deutlich, auf Basis der vorhandenen Planungsdokumente, eine gemeinsame Vision für die räumliche Entwicklung der Großregion zu erarbeiten.
 

Detaillierte Beschreibung der Raumplanungsdokumente

Zum letzten Mal aktualisiert am